Vier Agenturen werben für den "Ideenplaneten Ost"

Eine Initiative für die Kreativwirtschaft des Ostens

Ursprünglich als Willkommens-Kampagne gedacht zur 40. Effie Gala, die erstmals in Leipzig stattfinden sollte, entwickelt sich aus einer Idee ein Gemeinschaftsprojekt mit nationaler Tragweite. Auch wenn die Effie-Gäste nun erst 2022 in der sächsichen Metropole anreisen dürfen, werben vier Agenturen mit dem "Ideenplaneten Ost" stellvertretend für die bunte und wachsende Kreativwirtschaft in den neuen Bundesländern. Mit Oberüber Karger aus Dresden, PIO (ehemals pioneer communications) aus Leipzig und ressourcenmangel, mit Wurzeln im brandenburgischen Frankfurt/Oder, hat sich zebra mit Sitz in Chemnitz und Dresden zu einer Initiative für die Kreativwirtschaft zusammengeschlossen.

(v. l. n. r. im Bild: Joerg G. Fieback/zebra | group, Ulrike Lerchl/Oberüber Karger, Benjamin Minack/ressourcenmangel, Benedict Rehbein/PIO und "Ostronaut", (c) PIO)

Der "Ideenplanet Ost" verfolgt das Ziel, insbesondere nationale Marketingentscheider neugierig auf die Szene im Osten zu machen. Hier hätten Live-Veranstaltungen des GWA rund um den Effie eine gute Bühne abgegeben, Plakate hätten in Leipzig die Besucher aus der ganzen Republik begrüßt. Nun wird alles ins Netz verlagert: Branchen-Newsletter werden mit Werbung belegt, eine Landingpage www.ideenplanet-ost.de gelauncht und Aufmerksamkeit über Social-Media-Kanäle generiert.

Willkommensmotiv Ideenplanet Ost

Dafür wurde ein kosmisches Key Visual des Ideenplaneten Ost geschaffen. Ein "Ostronaut" heißt alle Neugierigen willkommen. Ganz ohne Klischees, aber mit markigen Sprüchen werben die Initatoren in eigener Sache und machen klar: Im Osten geht die Werbung auf.

"Unser Planet ist groß und weitläufig. Wir empfehlen Marketingverantwortlichen deshalb: Sprecht die Netzwerke vor Ort an und beschreibt genau, was ihr braucht. Oftmals werdet ihr überrascht sein, wie nah die nächste Raumstation liegt und wie viel Kreativität ihr dort finden könnt", so Ulrike Lerchel von Oberüber Karger.

„Die Agenturszene im Osten ist gut entwickelt. Aber für die Branche ist sie aus nationaler Perspektive auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung noch ein blinder Fleck. Andererseits ist die Vernetzung der Branche, der Erfahrungsaustausch und die Nachwuchsförderung im Osten unterentwickelt. Das muss sich ändern. Mit unserer Initiative Ideenplanet Ost stellen wir die Kreativszene im Osten in den nationalen Fokus", so Joerg G. Fieback, Gründer und Geschäftsführer zebra | group.

Zebra Agentur Geschaeftsfuehrer Joerg Fieback

Den besagten blinden Fleck wollen die vier Geschäftsführer:innen unterstützt vom Kreativen Sachsen tilgen. Denn die hießige Kultur- und Kreativwirtschaft boomt: Allein in Sachsen kam der Werbemarkt 2019 auf einen Umsatz von über 333 Millionen Euro und knapp 10.000 Beschäftigte (Quelle: Zweiter Kultur- und Kreativwirtschaftsbericht für Sachsen). Diese Kreativpower der neuen Länder geht im Schatten der großen Agenturstandorte wie Hamburg, Düsseldorf oder Berlin schnell unter. „Dabei sind GWA-Agenturen, Effie-Gewinner, ADC-Sieger und neue, innovative Agenturvertreter genauso gut auch hier vor Ort zu finden“, so Fieback weiter.

Die zebra | group operiert schon seit 30 Jahren erfolgreich aus Chemnitz und hat es dieses Jahr sogar geschafft, einen goldenen Effie in die künftige Kulturhauptstadt Europas zu holen. Und auch wenn wir den Preis nicht im prall gefüllten Saal der Kongresshalle entgegennehmen können, weil die Türen des Gala-Events für Publikum pandemiebedingt verschlossen bleiben:

Der Ideenplanet Ost bleibt online und offen für alle: www.ideenplanet-ost.de

Ihr Ansprechpartner: